Bild: Matthias Nerenz 

März 2018

SPD-Fraktion

Nach langer Diskussion und Erörterung in den Ausschüssen wurde die Ehrensatzung der Stadt Calau in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Nun sind in einem Regelwerk die Kriterien der Verleihung von Ehrungen an BürgerInnen unserer Stadt für ihr engagiertes ehrenamtliches Wirken festgelegt. Dies bezieht sich auf die Kategorien Ehrenbürgerschaft, Eintrag ins Goldene Buch, Namensverleihung an öffentliche Einrichtungen, Straßen und Plätze, Verleihung der Ehrennadel in Gold, Silber und Bronze, Verleihung der „Carl-Anwandter-Medaille“, Ehrungen von Ehe- und Altersjubiläen sowie Jubiläen von Vereinen, Verbänden und Unternehmen. Erstmals ist jetzt eine größere Bandbreite von Würdigungen geregelt, die in feierlichem Rahmen regelmäßig erfolgen soll. Gegenwärtig steht die Entscheidung zur Namensgebung des neu gestalteten Areals an der Dunkelsburgruine an. Der im Raum stehende Vorschlag, diese Fläche „Wallgarten“ zu nennen ist aus der Nutzungsgeschichte herzuleiten. Im Mittelalter umgrenzte eine Wallanlage das gesamte damalige Siedlungsgebiet Calaus und die Burg bildete das Kernstück der äußeren Befestigung. Nach dem Bedeutungsverlust der Burganlage in späteren Jahrhunderten entstand auf den ungenutzten Flächen Gartenland für die Bürger der Kommune. Das Vorhandensein von alten Obstbäumen auf dem Areal belegt jene Nutzung. Der Name stellt eine gute Verbindung zur Historie her und gibt auch Anlass sich damit zu beschäftigen. Mit dem anstehenden Verkauf des Gutshauses und umliegender Grundstücke in Groß Mehßow verbinden sich große Hoffnungen, unter anderem eine Attraktivitätssteigerung in touristischer Hinsicht für den Ort. Eine neue Unterkunft für die Dorfgemeinschaft und Feuerwehr soll in der Nr. 19 entstehen, es werden bis zur Fertigstellung des Objektes aber Zwischenlösungen nötig sein.

André Bareinz

Fraktionsvorsitzender