September 2011

Vor einem Vierteljahr wurde in Calau der Witzerundweg eingeweiht. Calau als weit über die Region hinaus bekannte „Stadt der Kalauer“ bietet jetzt den Touristen, aber auch vielen Einheimischen die Möglichkeit, sich jederzeit öffentlich zugänglich im Stadtgebiet zu diesem bedeutenden historischen Erbe unserer Heimatstadt zu informieren. Die fünf aufgestellten Schusterjungenfiguren und die über zwanzig Infotafeln im Innenstadtbereich haben zu sehr vielen positiven Reaktionen seitens interessierter Bürger und Gäste geführt. Der Witzerundweg ist somit von Beginn an sehr gut angenommen worden, und eine schrittweise Erweiterung bleibt unsere Absicht.
Mit diesem Alleinstellungsmerkmal – „Geburtsstadt des Kalauers“ – besteht die Chance, viel stärker auf unsere Kommune aufmerksam zu machen, und im großen Werbegetrommel mit anderen Städten wahrgenommen zu werden. Überregionale Aufmerksamkeit ist dem Witzerundweg beispielsweise mit der Berichterstattung in der „Welt am Sonntag“ zuteil geworden.
Als weicher Standortfaktor, aus dem Handel und Gewerbe Nutzen ziehen können, hat diese Attraktion auch wirtschaftliche Bedeutung für Calau.
Lange ruhte das Vorhaben in den Schubladen. Die Umsetzung begann nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung im April 2009. Der Antrag, der dem Beschluss zu Grunde lag, wurde von der SPD-Fraktion erarbeitet und gestellt.

Fraktionsvorsitzender
André Bareinz